Wie viel sollte ich für meine Bilder verlangen?

Marian (alias Azure11) arbeitet seit 2006 als professioneller Künstler und hat in dieser Zeit über 600 Gemälde verkauft.

Gemälde verkaufen

Immer wenn ein Amateurkünstler versucht, seine Bilder zu verkaufen, stellt er sich oft die Frage, wie viel er für ein Gemälde oder ein Kunstwerk verlangen soll. Obwohl es keine spezifische Antwort auf diese Frage gibt, gibt es einige Richtlinien, die Sie befolgen können, um Ihre Preise zu bestimmen, wenn Sie Ihr Kunstwerk starten und weiter verkaufen.



Der Preis, den Sie berechnen möchten, muss widerspiegeln, wie sehr Sie Ihre Arbeit schätzen und welche Art von Preis Sie für den jeweiligen Markt, den Sie verkaufen, für akzeptabel halten.



Was für ein Künstler bist du?

Sie müssen sich also überlegen, was Sie für Ihre Bilder verlangen sollen, und Sie fragen sich, wo Sie anfangen sollen. Denken Sie zunächst über einige dieser Faktoren nach:

Erstens, verkaufen Sie Ihre Kunst, um tatsächlich etwas Geld zu verdienen, oder verkaufen Sie sie, weil Sie nur möchten, dass jemand sie kauft, was bestätigt, dass die Arbeit, die Sie tun, etwas ist, das die Leute mögen?



Dies ist eine ziemlich wichtige Frage, über die Sie vielleicht nicht nachgedacht haben. Damit meine ich, möchten Sie die Anerkennung und Bestätigung von jemandem, der Ihr Gemälde kauft, und sehnen Sie sich danach? Die Tatsache, dass jemand bereit ist, Geld für ein Kunstwerk zu zahlen, das Sie geschaffen haben, kann für Sie mehr bedeuten, als das Geld dafür zu bekommen, das Sie dafür gekostet haben (oder tatsächlich einen Gewinn daraus gemacht haben). Dies ist manchmal alles, was die Leute wollen, und dies führt zu einer völlig anderen Preisstruktur.

Oder vielleicht malen Sie schon eine Weile und haben eine Menge Kunstwerke in Ihrem Haus. In diesem Fall müssen Sie einen Teil dieser Arbeit verschieben, damit Sie Platz für kreativere Ideen schaffen können. In diesem Fall legen Sie möglicherweise keinen hohen Preis für Ihr Kunstwerk fest, damit Sie es schnell verkaufen können, um Platz zu schaffen.

Der dritte Künstlertyp und der, den ich in diesem Artikel wirklich anspreche, ist ein Künstler, der regelmäßig mit dem Verkauf seiner Werke beginnen und sie nach dem bewerten möchte, was sie für einen tatsächlichen Käufer wert sein sollten.



Van Goghs Sonnenblumen

Van Goghs Gemälde werden jetzt vielleicht für Millionen verkauft, aber er hat nur eines in seinem Leben verkauft.

Van Goghs Gemälde werden jetzt vielleicht für Millionen verkauft, aber er hat nur eines in seinem Leben verkauft.

Vincent van Gogh [gemeinfrei], über Wikimedia Commons

Kriterien für die Preisentscheidung

Um Ihnen einige Ideen zur Festlegung Ihrer Preise zu geben, sind hier einige grundlegende Punkte und Dinge aufgeführt, die Sie berücksichtigen müssen:



  • Wenn Sie anfangen, müssen Sie wahrscheinlich mit einer relativ niedrigen Preisstruktur beginnen, da Sie nicht den Ruf und die Anzahl der Verkäufe hinter sich haben, um hohe Preise zu rechtfertigen.
  • Überlegen Sie, wie lange Sie für die Erstellung des Gemäldes gebraucht haben, verwenden Sie dies jedoch nicht als übergeordnetes Kriterium. Wenn Sie beispielsweise davon leben möchten, Ihre Kunst zu verkaufen, und ein Stück zwei Tage benötigt, um es zu schaffen, denken Sie darüber nach, wie viel Sie in diesen zwei Tagen verdienen müssten, um überleben zu können. Basieren Sie dies auf einen Monat mit 20 Arbeitstagen. Angenommen, Sie möchten 1.000 US-Dollar im Monat verdienen, und das Gemälde hat insgesamt zwei Tage gedauert, dann müssten Sie mindestens 50 US-Dollar dafür verlangen. Dies berücksichtigt nicht zahlreiche andere Faktoren, sondern denkt nur allgemein darüber nach.
  • Berücksichtigen Sie die Materialkosten, die Sie für das Gemälde verwendet haben. Einige Gemälde verwenden möglicherweise zusätzliche teurere Materialien, sodass es einen gewissen Unterschied zwischen den von Ihnen verkauften Gemälden geben kann.
  • Gebührenpreise, die sich insbesondere auf die Größe des Gemäldes beziehen. Persönlich habe ich eine Tabelle, die die Kosten des Gemäldes nach einer Formel berechnet, die die Oberfläche des betreffenden Gemäldes berücksichtigt.
  • Überlegen Sie, ob es sich bei dem Gemälde um ein Einzelstück handelt oder ob Sie weitere Kopien davon anfertigen werden. Sie müssen über die Kosten für die & apos; Idee & apos; des Gemäldes. Wenn Sie das Bild nur einmal erstellen möchten, ist diese Idee oder dieses Design weg und Sie müssen sich für das nächste Bild etwas anderes einfallen lassen. Dies muss in die Kosten einbezogen werden.
  • Müssen Sie für Atelierflächen bezahlen, zahlen Sie Provisionen für eine Galerie oder müssen Sie für Flächen auf einer Ausstellung bezahlen? Alle diese Kosten müssen berücksichtigt werden.
  • Sie müssen sich vielleicht fragen, wie gut Ihr Gemälde ist? Dies kann eine seltsame Frage sein, und Sie fühlen sich vielleicht nicht als die beste Person, um sie zu beantworten. Wenn Ihre Konkurrenz jedoch Gemälde anbietet, die möglicherweise besser sind als Ihre, dann malen sie vielleicht schon lange Möglicherweise müssen Sie Ihre Preise entsprechend anpassen. Umgekehrt, wenn die Konkurrenz das hat, was Sie für ein minderwertiges Produkt halten, dann erhöhen Sie Ihre Preise!
Schauen Sie sich die Preise anderer ähnlicher Arbeiten auf Kunstmessen und Ausstellungen an.

Schauen Sie sich die Preise anderer ähnlicher Arbeiten auf Kunstmessen und Ausstellungen an.

(c) Marian L.

Recherchiere

Wenn Sie sich bei der Preisgestaltung nicht sicher sind, besuchen Sie einige Kunstausstellungen und Messen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, für wie viel andere Leute ihre Bilder verkaufen.



Wenn Sie gerade erst anfangen, besuchen Sie lokale Kunstclubausstellungen und sehen Sie, ob Ihre Arbeit neben diesen Stücken steht und wie viel sie verlangen. Aber auch hier müssen Sie berücksichtigen, dass viele Menschen, die Mitglieder lokaler Kunstgruppen sind, dies nicht unbedingt tun, um Geld zu verdienen.

Wenn Sie als Profi anfangen, dann besuchen Sie größere Ausstellungen. Es gibt viele, die das ganze Jahr über in großen Städten abgehalten werden. Vielleicht können Sie im Jahr zuvor bereit sein, auszustellen, zu sehen, was angeboten wird, wie es präsentiert wird und welche Preise Künstler verlangen.

Zusammenfassung

Die Entscheidung über die Preise für Ihr Kunstwerk ist eine sehr schwierige und persönliche Entscheidung. Einige Leute sagen, fangen Sie hoch an, und Sie können den Preis immer senken. Wenn Sie jedoch einen zu hohen Preis für die Arbeit haben, können Sie diese möglicherweise nicht verkaufen. Dies ist so schwer zu beurteilen.

Aus Erfahrung gibt es ein paar Dinge, die ich mit Sicherheit sagen kann, egal wie Sie Ihre Arbeit bewerten:

  • Sie werden immer jemanden finden, der sagt, dass Ihre Bilder zu teuer sind.
  • Sie werden immer jemanden finden, der sagt, dass Ihre Bilder zu billig sind.
  • Wenn Sie nicht genug verlangen, werden die Leute Ihre Kunst nicht schätzen, da sie denken, dass Sie sie auch nicht schätzen.
  • Wenn jemand Ihr Gemälde liebt und es kaufen möchte, können Sie jederzeit einen Preis aushandeln, den er sich leisten kann, wenn er über seinem Budget liegt.
  • Halten Sie Ihre Preise so konsistent wie möglich (auch wenn Sie jedes Jahr erhöhen), damit bestehende Kunden beispielsweise nicht plötzlich sehen, dass sich Ihre Bilder anderswo zu einem günstigeren Preis verkaufen.

Wenn Sie konsequent bis zu dem Punkt verkaufen, an dem Sie nicht mit der Nachfrage Schritt halten können, müssen Sie natürlich Ihre Preise erhöhen.

Wenn Sie nicht verkaufen, kann dies an einer Reihe von Dingen liegen - vermarkten Sie Ihre Kunst an die richtigen Leute und an den richtigen Orten? Möglicherweise müssen Sie von irgendwoher objektives Feedback erhalten, um herauszufinden, warum sich Ihre Kunst nicht verkauft.

Der Preis ist wirklich nur ein Faktor beim Verkauf von Kunst. Denken Sie also nicht, dass dies das A und O ist. Wenn Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen möchten, müssen Sie natürlich einen angemessenen Preis verlangen, aber Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie das haben, was die Leute kaufen möchten.


Fragen & Antworten

Frage:Wenn jemand ein Gemälde bei mir in Auftrag gibt und Sonderwünsche stellt, sollte ich den Preis erhöhen?

Antworten:Die Preisgestaltung liegt wirklich beim Künstler, aber ich würde sagen, wenn ich etwas male, das mehr Zeit in Anspruch nimmt als meine üblichen Bilder, und / oder es spezielle Anfragen gibt, die mehr Zeit / Material in Anspruch nehmen, werde ich den Preis sicherlich anpassen entsprechend.

Bemerkungen

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 02. Oktober 2012:

Danke Thelma, ich denke, das ist eine großartige Idee für Sie, die Bilder Ihres Mannes zu verkaufen. Ich denke, als Künstler kann es uns manchmal etwas peinlich sein, nach dem Wert des Gemäldes zu fragen, damit es gut funktioniert, wenn jemand anderes es macht!

Ölgemälde-Anleitungen

Thelma Albertsaus Deutschland und den Philippinen am 02. Oktober 2012:

Dies ist ein großartiger Hub und auch nützlich. Es ist immer schwierig, den Gemälden, die mein Künstlermann gemalt hat, einen Preis zu geben, besonders wenn sie Freunde sind. Ich bin derjenige, der seine Bilder verkauft. Es gibt viele Dinge zu beachten. Also dachte ich, ich sollte nicht billig verkaufen, wenn ich möchte, dass mein Maler einen anerkannten Namen in der Kunstwelt hat. Danke für das Teilen. Geteilt in fb.

Carol Stanleyaus Arizona am 3. August 2012:

Alles, was mit Kunst zu tun hat, fasziniert mich. Sie haben hier einige gute Ideen, und natürlich schwankt der Kunstmarkt mit der Wirtschaft. Sehr guter Hub.

Vanderleelieam 09. Juli 2012:

Ein aufstrebender Künstler sollte die Preise angemessen halten. Sie können Ihre Preise im Laufe Ihrer Karriere jederzeit erhöhen, aber es ist schwierig, den Wert der Originalarbeit zu verringern. Sie sollten auch eine objektivere Preisfindungsmethode anstreben, als nur einen Wert darauf zu stützen, wie viele Stunden in der Produktion verbracht wurden oder welche Arbeit Ihnen am besten gefällt. In einer kommerziellen Galerie habe ich immer ein Faktorsystem verwendet, das sich auf die Größe der Arbeit (Höhe + Breite) x Faktor bezieht. Der Faktor wurde entsprechend der Erfahrung des Künstlers, seiner Ausstellungsgeschichte, seiner formalen Ausbildung, seiner Auszeichnungen oder seiner besonderen Anerkennung usw. festgelegt. Ein aufstrebender Künstler könnte einen Faktor von 10 haben, während ein etablierter, reifer Künstler einen Faktor von 50 haben würde Bei dieser Methode stimmen die Preise mit der Größe der Arbeit überein. Wenn der Künstler anerkannter oder gefragter wird, wird der Faktor erhöht.

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 03. Januar 2012:

Danke Herrannick, es ist eine schwierige Entscheidung, aber ich bin froh, dass ich Ihnen helfen kann :-)

Herrannickaus Miami, Florida am 2. Januar 2012:

Dies ist ein großartiger Artikel. Ich hatte immer Probleme zu entscheiden, ob die Preise für meine Stücke angemessen waren oder ob sie unverschämt überteuert waren. Vielen Dank, dass Sie dies gepostet haben. Es ist immer großartig, wenn Künstler sich entscheiden, ihren Kunstkollegen zu helfen.

Lizzieam 04. Oktober 2011:

Ja, hilfreicher Artikel. Vielen Dank

Julie Webberam 08. Januar 2011:

Ich denke, die Regel der Vervielfältigung und Originalität ist eine klebrige. Denken Sie an Radierungen, Lithografien, Siebdrucke usw. Was die Preise angeht, schauen Sie sich an, für wie viele Millionen Warhols Drucke versteigert wurden ... und sie wurden alle mehr gedruckt als einmal per Definition.

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 07. Januar 2011:

Hallo Julie, ja, ich denke, Sie haben Recht, es gibt keinen Vergleich zwischen dekorativer Malerei und den Meistern. Ich hoffe, ich habe nicht impliziert, dass es einen gab.

Was ich über Fotos sagen wollte, war, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man ein Original haben kann. Fotografieren Sie auf die gleiche Weise, wie Sie ein Originalgemälde haben können - insofern, als nur eine Person dieses Original (Gemälde) besitzen kann und alles andere eine Kopie ist, während viele Menschen dasselbe Foto besitzen könnten, da es so oft wie möglich gedruckt werden kann du willst es sein. Ich sage nicht, dass es mehr oder weniger Fähigkeiten (nur unterschiedliche Fähigkeiten) erfordert, um ein Foto aufzunehmen oder ein Gemälde zu erstellen, aber die Verteilung jedes einzelnen führt eher dazu, dass Bilder höhere Preise erzielen können, wenn Sie diese Originalität berücksichtigen.

Julie Webberam 07. Januar 2011:

Entschuldigung, das erste Wort sollte 'Ich' lauten.

Julie Webberam 07. Januar 2011:

Sie glauben sicherlich, dass gute & apos; dekorative Malerei & apos; ist eine Kunst selbst, kann aber niemals mit der Arbeit der Meister verglichen werden. Es ist eine neue Kunstform, die für moderne Innenräume geschaffen wurde.

Sie müssen sich nicht darüber einig sein, wie Sie Fotos klassifizieren, nur weil sie reproduziert werden können.

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 07. Januar 2011:

Vielen Dank für Ihre Kommentare Julie, alle Meinungen sind willkommen und gleichermaßen gültig. Ja, es gibt einige Fotos, die genauso viel oder mehr wert sind als Gemälde, aber ich würde sagen, dass es schwierig ist, ein Foto als Original zu klassifizieren - es sei denn, Sie drucken nur eine Kopie und zerstören das Negativ / die Datei usw.

Und ja, es gibt einige äußerst talentierte Fotografen, die die Einsicht, das Wissen und die Fähigkeiten haben, um bessere Fotos zu machen, als jeder mit ein bisschen Training bekommen könnte.

Vielleicht haben die großen Maler nie darüber nachgedacht, ihre Bilder mit Sofas zu kombinieren, aber in jenen Tagen waren die Aufträge mehr für Porträts als für alles, was zu den Möbeln passte (ok, das ist wahrscheinlich eine Verallgemeinerung), und eine große Anzahl großer Maler nahm Aufträge an Damit Porträts die Rechnungen bezahlen können und vielleicht ist es das, was wir alle am Ende des Tages tun müssen, die Rechnungen zu bezahlen. Ich vergleiche mich in keiner Weise mit einem großen Maler, aber ich glaube, dass & apos; dekorative Malerei & apos; Am Ende des Tages ist es immer noch Kunst. Um seinen Lebensunterhalt als Künstler zu verdienen, muss man ein Gleichgewicht zwischen kommerzieller und persönlicher Arbeit finden.

JULIEam 07. Januar 2011:

Ich bin völlig anderer Meinung, dass ein Gemälde mehr wert ist als ein Foto. Schauen Sie sich nur einige bekannte Fotografen an, und ihre Arbeit verdient die hohen Preise, die sie verlangt. (Warhol, Martin Parr, Sally Mann und so weiter)

Was Maler meiner Meinung nach fühlen, ist, dass Malerei mehr 'einzigartig' ist. als Fotos und daher automatisch mehr wert.

Bei allem Guten ist es das Konzept und die Idee dahinter, für die die meisten Menschen bezahlen.

Dies könnte Sie zu einer Definition dessen führen, was & apos; Kunst & apos; und was ist dekorative Malerei.

Die großen Maler haben nie daran gedacht, ihr Gemälde mit Sofas zu kombinieren.

Und Spiker, damit Sie sagen: 'Ein Foto zeigt zwar die Wahrheit, aber eine Wahrheit, die jeder mit einer Kamera und etwas Übung erreichen kann.' ist ziemlich arrogant und naiv. Studieren Sie einige großartige Fotografen und machen Sie dasselbe. Sie würden bald Millionär werden, wenn es so einfach ist, wie Sie sagen!

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 28. November 2010:

Vielen Dank für Ihre Kommentare Spiker, ich stimme Ihnen voll und ganz zu. Ich bin sicher der Meinung, dass ein Gemälde mehr wert ist als ein Druck eines Fotos - es sei denn, Sie können sicher sein, dass das Foto nur einmal gedruckt wird (unwahrscheinlich) und es ist etwas Besonderes. Ich denke, manchmal merkt der Käufer nicht, dass er die Kreativität dieses Stücks kauft, nicht nur die Farbe und die Leinwand.

Wenn Sie sich als Künstler einen Namen machen möchten, wenn Sie die Fähigkeit haben und eine Anhängerschaft aufgebaut haben, sollten Sie in der Lage sein, hohe Preise für Ihre Arbeit zu verlangen. Das einzige, was ich ablehne, sind Leute, die mit hohen Preisen direkt einsteigen, wenn sie keinen Ruf haben. Ich denke, das sollte rechtzeitig gebaut werden, aber jeder für sich.

Danke noch einmal.

Ansageram 28. November 2010:

In diesem Kommentar geht es nur um 'Originale'.

Hier ist eine Möglichkeit, es zu betrachten.

Vielleicht haben Sie einige dieser Bilder gesehen, die Menschen mit einer Kamera aufgenommen und in sehr großen Größen ausgedruckt haben. Einige davon wurden für weit über 1.500 US-Dollar verkauft.

Fragen Sie sich, ist ein Gemälde so viel wert wie ein Foto?

Ein Foto zeigt zwar die Wahrheit, aber eine Wahrheit, die jeder mit einer Kamera und etwas Übung erreichen kann.

Ein 'Original'-Gemälde ist jedoch ein Stück von Ihnen und nicht jeder kann einfach das Gleiche oder auch das Gleiche malen.

Allein aufgrund dieser Tatsache glaube ich, dass ein Gemälde mehr wert ist als ein Bild oder ein Druck, oder?

Für einige von uns ist ein Gemälde ein Stück von uns selbst und sehr schwer zu bezahlen.

Sollten Sie vielleicht etwas malen, von dem Sie glauben, dass es mangels besserer Worte ein Meisterwerk ist, warum sollten Sie das eines Klempners verlangen?

Sicherlich bietet ein Stehlager einen Dienst an, aber es ist ein Dienst, den fast jeder leisten kann, und daher ist er in keiner Weise von den Löhnen abhängig, die man durch die Schaffung von etwas Originellem und Erstaunlichem erhalten könnte.

Andererseits gibt es einige Künstler, die bereit sind, ihren Wert als Künstler zu entdecken, indem sie keine Gemälde verkaufen, die auf einem Stundenlohn oder Materialien sowie Zeit und Kreativität basieren, sondern stattdessen einen Sprung als Künstler machen.

Natürlich gibt es Unterschiede in den Fähigkeiten, zum Beispiel, wenn niemand neu wäre, dass das Malen von Sonnenblumen von Van Gogh stammt, würde ich selbst nicht einmal 50 Dollar dafür bezahlen.

Ich denke, ich versuche zu sagen, wenn Sie sicher sind, dass Sie bereit sind, sich als Künstler zu behaupten, verkaufen Sie sich nicht zu kurz.

Ich selbst habe Gemälde im Format 16 x 20 für 1.200 US-Dollar verkauft, einfach weil das, was gemalt wurde, höchstwahrscheinlich nie neu erstellt werden würde und selbst wenn es eine Kopie wäre.

Integrität als Maler ist für Sie und Ihre Käufer sehr wichtig.

Eine andere Sache zu beachten ist, dass billige Gemälde sich schnell verkaufen und der Künstler diesen Zyklus selten durchbrechen kann, wenn er einmal begonnen hat.

schwimmendes Papierboot

Wenn Sie sich als Künstler einen Namen machen wollen ... VERKAUFEN SIE NICHT GÜNSTIG !!!!

Wenn Sie Ihre Bilder zu hohen Preisen platzieren und sie nicht verkaufen, ist dies möglicherweise nicht der Preis, sondern der Preis für die Fertigkeit.

Einige Leute verdienen einfach nicht so viel für ein Gemälde, andere sind einfach nicht so gut.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre Bilder nicht für mehr als Materialien plus Mindestlohn für Zeit und Raum verkaufen können, sollten Sie vielleicht nur Klempner werden.

Marian L (Autor)aus Großbritannien am 29. Oktober 2010:

Hallo Christine, danke für deine Kommentare. Ja, es ist so ein Dilemma und selbst nach 4 Jahren Verkauf bewerte ich meine Preise ständig neu, abhängig von vielen Faktoren! Und ja, wenn sich bereits jemand für den Kauf von 2 Ihrer Bilder entschieden hat, ist das großartig, aber noch schwieriger. Ich denke, wenn Sie später einen Preis vereinbaren müssen - viel Glück!

Christineam 28. Oktober 2010:

Hallo - dein Stück war sehr hilfreich. Ich bin neu im Verkauf und bin mir nicht sicher, was ich berechnen soll - der Kunde hat zwei meiner Bilder ausgewählt und möchte sie offensichtlich kaufen, aber ich habe Angst, dass ich ihn abschrecken könnte, wenn ich zu viel frage, aber andererseits könnte er es nicht lege Wert auf sie, wenn ich zu wenig verlange Was für ein Dilemma!