Das Geheimnis des Zeichnens von Porträts (Hinweis: Verwenden Sie Ihr Gedächtnis nicht)

Penny Lulich ist Mitglied der Bloomington Watercolor Society, der Northwest Watercolor Society und der Lawrence County Art Association

Schneeflockenmuster häkeln

Lassen Sie Ihre natürliche Tendenz los

Ich habe kürzlich einen Kurs mit dem Titel 'Zeichnen von der rechten Seite Ihres Gehirns' besucht, der auf einem gleichnamigen Buch basiert, das von Betty Edwards geschrieben wurde. Es wurde von einem Künstlerkollegen in der Aquarellgruppe unterrichtet, der ich angehöre. Ich war noch nie in Zeichnen unterrichtet worden, aber ich wusste, dass sich meine Kunst verbessern würde, wenn ich lernen würde, etwas anderes als Strichmännchen zu zeichnen (was ziemlich schlecht war).

Ich wusste nichts von Betty Edwards & apos; Behauptungen zum Zeichnen, daher war es für mich eine Überraschung, dass ich als erstes gebeten wurde, die linke Seite meines Gehirns auszuschalten. Das ist die logische Seite, die Seite, die weiß, was Dinge sind und wo sie hingehören. Diese Seite hat ein gutes Gedächtnis und dient mir gut, aber anscheinend nicht in der Kunst.



Die Art der Zeichenübungen, die wir aus dem Buch geübt haben, zwingt Sie als Künstler zum Zeichnen, ohne auf Ihr Papier zu schauen und ohne Ihr Motiv immer direkt vor sich zu haben.

Wir begannen damit, unsere Hände zu zeichnen, ohne auf das Papier zu schauen. Wir haben Leute gezeichnet, ohne zu sehen, ob wir die Dinge richtig gemacht haben, und wir waren gezwungen, mit den Schuhen zu beginnen und uns auf den Kopf zu arbeiten. Natürlich haben wir die Dinge nicht so genannt, wie sie waren.

Schuhe waren keine Schuhe, und Köpfe waren keine Köpfe, und Hände waren keine Hände und so weiter. Dinge bei ihren Namen zu nennen bedeutet, unser Gedächtnis zu nutzen, um das zu zeichnen, was wir über diese Dinge wissen, anstatt genau das zu zeichnen, was wir in Form der Formen der Dinge sehen. Sind Sie noch da?

Das Befolgen positiver und negativer Formen erlaubte mir, dieses Pferd zu zeichnen

Wenn ein gutes Gedächtnis vorhanden ist, ist es nicht so gut, wenn es darum geht, Kunst zu machen

Penny Lulich

Diese Übungen waren etwas anstrengend und ich muss zugeben, dass die linke Seite meines Gehirns eine Ablenkung für mich war. Es warf Wutanfälle aus, schrie mich an und rief die Namen der Dinge heraus und tadelte mich, weil ich versucht hatte, ohne seine Hilfe zu zeichnen. Es brachte mich dazu, meine Fähigkeiten und manchmal sogar meine geistige Gesundheit in Frage zu stellen. Aber nicht lange im Kurs habe ich etwas sehr Hilfreiches über das Zeichnen von der rechten Seite (auch als kreative Seite bekannt) meines Gehirns gelernt. Es half mir, die Aufregung von der anderen Seite zu beenden.

Folgendes habe ich gelernt: Sie können Formen sowohl außerhalb als auch innerhalb Ihres Objekts vollständig folgen. Mit anderen Worten, der negative Raum, der Ihr Objekt umgibt, hat ebenfalls Formen. Wenn Sie nach diesen Formen suchen, wo sie beginnen und wo sie enden und wie sie verlaufen, können Sie ihnen folgen. Ihr Motiv wird nur durch Zeichnen des negativen Bereichs angezeigt. Nun, das hat mich umgehauen, aber auf eine gute Weise.

Durch das Zeichnen des negativen Raums entferne ich mich jedes Mal vom Erinnerungsteil meines Gehirns und kann die gewünschten Zeichnungen erstellen. Ich muss mich nicht daran erinnern, wie die Dinge aussehen sollen. Ich kann einfach den Bleistift bewegen, der in meiner Hand gehalten wird, aber tatsächlich von meinem Auge bewegt wird, auf dem Papier, das den Formen folgt, die ich sehe.

Gummibänder Designs

Ich habe dieses Porträt meiner drei Monate alten Enkelin eher durch Sehen als durch Erinnerung gezeichnet

Porträt der Enkelin Anna Lynn

Porträt der Enkelin Anna Lynn

Penny Lulich

Porträts auf einfache Weise zeichnen

Ich hatte schon immer den Wunsch, Porträts zu zeichnen, aber in meinen wildesten Träumen hätte ich nie gedacht, dass ich es eines Tages schaffen könnte. Ich habe nicht nur gelernt, wie man Porträts zeichnet, sondern auch, wie einfach es sein kann, meine sehr guten Gedächtnisfähigkeiten, die mich über Nasen, Augen, Ohren und Münder usw. Informierten, zu schließen, wenn nicht sogar zu ignorieren .

Ich habe das, was ich gesehen habe, sowohl im positiven als auch im negativen Raum gezeichnet. Ich habe Formen gezeichnet, einschließlich der Formen von Schatten, die in der Zeichenübung wirklich wichtig sind. Ich habe mich selbst völlig überrascht und jetzt zeichne ich die ganze Zeit Menschen. Es ist einer der Höhepunkte meines Kunststudiums und einer, den ich nicht zurückgeben werde. Oh, mein logisches Gehirn möchte, dass ich zurückkomme. Es nervt mich immer noch, aber ich weiß, wie ich jetzt aufhören kann zuzuhören und einfach den Prozess genießen kann. Ein gutes Gedächtnis ist in der Kunst nicht immer gut, und das ist definitiv etwas, an das man sich erinnern sollte!

Ich hoffe, dass Sie, der Leser, der vielleicht den Wunsch hegt, Zeichnen zu lernen, dieses Buch aufgreifen (und vielleicht eine Klasse besuchen) und heute loslegen.

Bestellen Sie das Buch noch heute