Game of Thrones Staffel 7 Episode 6 Jenseits der Mauer Zusammenfassung: Night King besiegt Viserion, Jon beugt das Knie

In der sechsten Episode von Game of Thrones, Staffel 7, Jenseits der Mauer, tötete der Nachtkönig Viserion mit einem Eisspeer, und Dany, der kommen musste, um Jon und seine Begleiter zu retten, musste Jon verlassen und mit allen anderen nach Drogon aufbrechen. In Winterfell bedrohte Arya Sansa.

Game of Thrones Staffel 7 Episode 6, Jenseits der Mauer, Game of Thrones neueste Episode, Game of Thrones Episode 6 Zusammenfassung, Game of Thrones Staffel 7In der vorletzten Episode von Game of Thrones Staffel 7 starb einer von Daenerys Targaryens Drachen, der als Untoter auferstand.

Endlich haben wir in Beyond the Wall gesehen, worauf wir gewartet haben, der vorletzten Folge von Game of Thrones, Staffel 7, Folge 6 – der Kampf zwischen Eis und Feuer – und es war durch und durch spektakulär. Jon und seine Gefährten bewegen sich über die Mauer hinaus. Gendry ist immer noch wütend auf Brotherhood ohne Banner, weil sie ihn an Melisandre verkauft hat. Der Hund zeigt auf Beric Dondarrion und sagt: Dieser wurde sieben Mal getötet, man hört ihn nicht jammern. Jorah Mormont und Jon Snow sprechen über ihre Väter. Jorah sagt, Ned Stark wollte ihn hinrichten, weil er am Sklavenhandel beteiligt war. Worauf Jon antwortet: Ich bin froh, dass Vater dich nicht erwischt hat.

Auf Winterfell nehmen die Feindseligkeiten zwischen den Stark-Schwestern zu. Arya erzählt Sansa, dass ihr Vater mit ihrer Hilfe getötet wurde. Sansa ist verständlicherweise schockiert und sagt, sie sei gezwungen worden, aber Arya ist nicht überzeugt. Littlefingers Samen des Misstrauens und der Feindseligkeit keimen bereits. Manchmal denke ich, wenn alles vorbei ist, wird die letzte Einstellung von Game of Thrones Littlefinger zeigen, wie er ruhig auf dem Eisernen Thron sitzt.

Jenseits der Mauer ärgert Tormund Giantsbane The Hound, der ihn nur loswerden will. Sie diskutieren über Brienne und ihren gegenseitigen Respekt vor ihr – in Tormunds Fall auch über die Liebe. Der Hund fragt sich laut, wie ein verrückter Bastard wie Tormund noch am Leben ist, worauf Tormund antwortet, dass er gut im Töten ist. Es ist ein lustiger kleiner Austausch zwischen zwei Männern, beides große Krieger, aus sehr unterschiedlichen Kulturen. Unterdessen informiert Beric Dondarrion Jon Snow feierlich, dass der Tod der Feind ist. Jon und Dondarrion wurden beide von den Mächten des Herrn des Lichts zum Leben erweckt und ihre Motive stimmen auch überein.



In Dragonstone planen Tyrion und Daenerys ihre zukünftige Reise nach Königsmund. Tyrion hat die blühende Romanze zwischen Jon und Daenerys gespürt. Daenerys widerspricht und sagt, dass Jon zu klein für sie ist. Tyrion spricht das Thema an, das Tarly-Vater-Sohn-Duo lebendig zu verbrennen, und Daenerys besteht darauf, dass dies nicht impulsiv, sondern notwendig war. Sie diskutieren auch über die Nachfolge, sollte Daenerys im Kampf fallen, und sie fragt ihn, warum ihre Hand so viel über ihren Tod nachdenkt?

Ein Schneesturm verschlingt Jons Party. Sie werden von einem untoten Eisbären angegriffen, der eines der sie begleitenden Mitglieder der Nachtwache tötet und Thoros von Myr wird im Kampf schwer verletzt. Auf Winterfell unterhalten sich Littlefinger und Sansa Stark über die zerbrechliche Loyalität der Lords des Nordens.

Jons Band stößt schließlich auf die Army of the Dead, eine kleine Division, die von einem White Walker angeführt wird. Während Jon den White Walker eins zu eins bekämpft, greifen die anderen Wights an, von denen die meisten sofort tot umfallen, als Jon den White Walker in Stücke zerschmettert. Nur einer ist noch am Leben, wenn man Wights als lebendig bezeichnen kann. Sie bezwingen ihn und er schreit, als wolle er um Hilfe rufen. Und tatsächlich hören sie die Ankunft seiner Brüder. Jon bittet Gendry, zurück zu Eastwatch zu laufen und einen Raben zu Daenerys zu schicken.

Die anderen rennen und werden abrupt gestoppt, als sie feststellen, dass sie auf einem zugefrorenen See stehen und Risse auftreten. Aber wenn sie Hunderte von Wights mit übernatürlicher Geschwindigkeit auf sie zukommen sehen, rennen sie trotzdem. Bald sind sie von allen Seiten umzingelt. Die Wights zögern, näher zu kommen, da die Oberfläche des zugefrorenen Sees brechen könnte. Eine mexikanische Pattsituation, meine Damen und Herren!

Währenddessen fällt Gendry kurz vor Eastwatch zu Boden und wird von Davos Seaworth und Mitgliedern der Nachtwache aufgegriffen. Jons Band hat die Nacht auf einem Felsvorsprung mitten im See überlebt. Und die Wights sind immer noch da und warten. Ihre Nacht muss wirklich dunkel und voller Schrecken gewesen sein. Thoros ist tot, möge er in Frieden ruhen, und sie verbrennen seinen Körper.

Sansa erhält einen Raben aus King's Landing. Es ist eine Einladung. Sie bittet Brienne zu gehen. Brienne sagt, dass sie in Winterfell sein muss, um Sansa zu beschützen. Brienne traut Littlefinger eindeutig nicht. Sansa lehnt ab. In Dragonstone hat Daenerys den Raben empfangen und geht mit all ihren drei Drachen. Tyrion versucht sie aufzuhalten, sie weigert sich.

Jenseits der Mauer wirft The Hound einen Kieselstein auf die Wights, der in der Nähe ihrer Füße auf den Boden schlägt, was darauf hindeutet, dass der See wieder festgefroren ist und sie auf Jons Bande marschieren. Diese Wights sind keine geistlosen Zombies! Alle kämpfen um ihr Leben. Als die Dinge schlimm aussehen, kommt Daenerys mit Drogon, Rhaegal und Viserion an und beginnt, Wights zu zerstören. Alle außer Jon, der bleibt, um Wights zu bekämpfen, klettert auf Drogons Rücken. Der Nachtkönig hebt einen eisigen Speer und schießt Viserion so mühelos nieder, wie jemand ein schlafendes Nagetier töten würde.

Als der Nachtkönig den nächsten Speer hebt, bittet Jon Daenerys und andere zu gehen und Drogon, der mächtigste Drache seit Balerion the Black Dread, rennt vor dem Nachtkönig wie ein Vogel vor einem Jäger. Obwohl er das Böse personifiziert ist, können Sie nicht anders, als den Nachtkönig zu bewundern. Er zerstört alles, was du ihm entgegenwirfst. Er schießt trotzdem einen Speer auf Drogon, der es schafft, sich mitten im Flug zu ducken. Jon wird allein gelassen und aus dem Nichts kommt Benjen Stark, um ihn zu retten, und schickt ihn auf einem Pferd zur Mauer, wobei er sich anscheinend selbst opfert.

Auf Winterfell entdeckt Sansa Aryas „Gesichter“ und wird bedroht. Arya richtet den valyrischen Stahldolch auf sie, geht dann aber, nachdem sie Sansa den Dolch in die Hände gedrückt hat. Bei Eastwatch kommt Jon wohlbehalten an. Als er verletzt daliegt, erkennt Dany, dass das Messer im Herzensausdruck in Bezug auf Jon keine Metapher war. Als er aufwacht, verspricht sie ihm, mit ihm zu kämpfen. Und Jon stimmt schließlich zu, das Knie zu beugen.

In der letzten Szene weckt der Nachtkönig Viserion, der jetzt ein blauäugiger untoter Drache ist. Viel Glück, Westeros!