John Cusack behauptet, er sei von der Polizei angegriffen worden, weil er die Proteste von George Floyd dokumentiert habe

John Cusack, der Bruder des Schauspielers Joan Cusack, dokumentiert seit einiger Zeit die Proteste in Chicago. Der Schauspieler hat sich in seinen sozialen Medien auch sehr lautstark über die Black Lives Matter-Bewegung geäußert.

John CusackJohn Cusack hat kürzlich in seinen sozialen Medien einen Clip geteilt, in dem er von einer unbekannten Person gebeten wird, die Dokumentation der Proteste einzustellen (Foto: Instagram/johncusack).

Der Hollywood-Schauspieler und Aktivist John Cusack hat erklärt, dass er von der Chicagoer Polizei angegriffen wurde, als er versuchte, die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd zu filmen.



Der Schauspieler, der in Filmen wie Say Anything und High Fidelity mitgespielt hat, hat einen Audioclip geteilt, in dem er von einer unbekannten Person aufgefordert wird, das Gelände zu verlassen. Cusack teilte den Tweet mit einer Bildunterschrift mit der Aufschrift: Cops mochten es nicht, dass ich das brennende Auto filmte, also kamen sie mit Schlagstöcken auf mich zu. Schlagen mein Fahrrad.

Seitdem hat der Clip über drei Millionen Aufrufe gesammelt.





John Cusack, der Bruder des Schauspielers Joan Cusack, dokumentiert seit einiger Zeit die Proteste in Chicago. Der Schauspieler hat sich in seinen sozialen Medien auch sehr lautstark über die Black Lives Matter-Bewegung geäußert. In einem anderen Tweet, der erst vor wenigen Stunden gepostet wurde, schrieb Cusack: Viele Polizisten, mit denen ich letzte Nacht gesprochen habe – verstanden die Wut der Demonstranten und taten ihr Bestes, um tagsüber und in die Nacht zu eskalieren – Aber nachdem die Grenze um Trump Tower und Brücken gelegt wurde angehoben – es wurde so ängstlich und heftig – die Dynamik verwandelte sich schnell in Chaos.

Lesen Sie auch | Die Academy, Disney, Warner Bros, Netflix und andere Hollywood-Giganten stehen gegen Rassismus

George Floyd starb am 25.