Mahabharat-Schauspieler Pooja Sharma: Lehren aus der Show, die in Zeiten wie diesen relevant sind

Mahabharat-Schauspieler Pooja Sharma über das Comeback der Show, den Lockdown und mehr.

Pooja SharmaPooja Sharma spielte Draupadi in Mahabharat (Instagram: poojasharma).

Mahabharat von Star Plus, das derzeit neu ausgestrahlt wird, hat das Schicksal von Newcomer Pooja Sharma verändert. Sharma, eine ehemalige Miss India-Kandidatin, wurde gesehen, als sie die mächtige Figur von Draupadi spielte. Ihre beeindruckende Leistung und ihre starke Bildschirmpräsenz machten sie zu einem Gesicht, mit dem man rechnen muss. Nach der Serie spielte sie eine weitere starke Rolle, die der Göttin Kaali in Mahakali: Anth Hi Aarambh Hai.



In einem exklusiven Gespräch mit site sprach Pooja Sharma über Mahabharat, seine Relevanz in der heutigen Zeit und was sie während des Lockdowns beschäftigt.

Auszüge aus dem Gespräch.



Mahabharat war Ihr erstes Projekt und es war ein Erfolg. Erzählen Sie uns etwas über die Erfahrung.



Die Arbeit an der Show ist eine der beliebtesten und gesegnetsten Erinnerungen meines Lebens. Und mehr noch, weil es mir über Nacht passiert ist, in drei Tagen, um genau zu sein. Ich wollte immer Schauspieler werden, aber bevor ich etwas wusste, war ich an Bord. Und die Ungeheuerlichkeit der Show trifft mich bis jetzt. Im zweiten Inning spricht die Popularität für sich. Die Erfahrung, an Mahabharat zu arbeiten, war in jeder Hinsicht aufregend. Wir lebten weit weg an den Sets und lebten wie eine Familie. Es war ein normaler Tag für mich, 150 Schauspieler zu haben.

Nick Kanone Tattoo zurück

Seit Sie alle in den Außenbezirken weggedreht haben, wann haben Sie gemerkt, dass die Show und Sie populär geworden sind?

Die Ungeheuerlichkeit der Show zeigte sich darin, wie darüber gesprochen wurde, auch wenn sie noch nicht gestartet war. Und dann machte die Statistik der Premierenwoche eine Art Rekord. Was uns betrifft, wir würden in Umbergaon drehen und würden jeden Tag eine große Anzahl von Leuten dort landen. Wir müssten unsere Gesichter verhüllen und in Autos davonfahren. Es gab Schulkinder, die sich nur für ein Foto oder ein Autogramm anstellten, und es war so süß.

modernes schwules Familienpaar



Was denkst du, verbindet die Leute auch nach Jahren mit diesen mythologischen Shows?

Dazu habe ich eine Theorie. Mythologie war Teil unserer Kultur und unseres Ethos. Schon bevor wir diese Shows sahen, hatten wir in unserer Kindheit einiges davon als Geschichten gehört. Die Seele von Mahabharat hat Lektionen, die in Zeiten wie diesen so relevant sind. Es gibt Ihnen Hoffnung und die Kraft von innen, sich über alle Krisen zu erheben. Ich denke, die Leute, die sich entschieden haben, diese Shows zurückzubekommen, haben eine sehr sensible Entscheidung getroffen. In unserer Kultur waren wir immer auf unsere Geschichten angewiesen, um Mittel der Hoffnung und Positivität zu finden.

poojaPooja Sharma in einem Standbild aus Mahabharat.

Nur zwei Shows in Ihrer bisherigen Karriere, was hat Sie davon abgehalten, mehr Arbeit aufzunehmen?



Es geht nur um die Möglichkeiten. Ehrlich gesagt habe ich nicht meine Rollen gewählt, sie haben mich gewählt. Das ist die einzige Erklärung, die ich dafür habe.

Haben Sie das Gefühl, dass die Wiederholung von Mahabharat Ihnen helfen würde, Sichtbarkeit zu erlangen und wiederum mehr Angebote zu bringen?

(lacht) Ich weiß es nicht. Sie können diese Dinge nicht vorhersagen. Ich bin derzeit einfach nur froh, dass die Leute eine Chance bekommen, es zu sehen. Mahabharat war meine Debütshow, und sie wird immer etwas ganz Besonderes bleiben. Auch nach sechs Jahren sorgt es für so viel Aufregung, und das freut mich sehr.



Wie sind Sie mit dem Lockdown umgegangen?

Ich bin gut zurechtgekommen. Ich bin meine eigene Person, aber ich war es nicht gewohnt, unter solchen Umständen allein zu sein. Es ist ein anderes Gefühl, aber ich beschäftige mich mit Hausarbeit, Kochen und bin erstaunt, wie viel ich essen kann (lacht). Und dann lese ich natürlich, schaue mir Dinge auf der digitalen Plattform an. Ich bin auch meiner Familie und meinen Freunden näher gekommen, da viel telefoniert wird.

stan lee kameo dr seltsam

So viele Promis haben Koch- und Trainingsvideos in den sozialen Medien hochgeladen. Glauben Sie, dass es während des Lockdowns einen Druck gibt, produktiv zu sein?

Ich erinnere mich an Post Mahabharat, alle trafen sich und jemand fragte immer wieder, was wirst du tun? Ich war, als wären wir Menschen und nicht menschliches Tun. Warum legen wir so viel Wert auf das Tun? Gerade jetzt sollten wir die Zeit nutzen, um an unserem Seinszustand zu arbeiten. Wenn jemand gerne Koch- und Workout-Videos hochlädt, sollte er das tun. Sie können sie stattdessen ansehen. Lernen Sie, sich nicht um jeden Preis unter Druck zu setzen.