Präparatoren: Leben nach dem Tod!

Polly Morgan: Totgeburt

Polly Morgan: Totgeburt

pollymorgan.co.uk

Die Haut, in der Sie sich befinden!



Taxidermie ist eine alte Kunst, hauptsächlich Wirbeltiere zur Schau zu stellen. Es gibt viele Methoden, um eine dreidimensionale lebensechte Darstellung eines Tieres zu erzeugen, das weitergegeben wurde. Wenn es richtig gemacht wird, können die Ergebnisse unheimlich provokativ sein. Einige Leute mögen es und andere finden es geradezu gruselig. Eine der unangenehmen Realitäten der Präparatoren ist, dass wir uns der sterblichen Wahrheit dessen stellen müssen, was wir alle durchmachen müssen, Tod!



Abgeleitet von Altgriechisch, Taxis (Arrangement) und Derma (Haut); Dies führt zu einer Bewegung der Haut, die perfekt passt, da die eigentliche Präparation erfordert, dass Sie die natürliche Haut mit Spezialwerkzeugen bewegen und die Haut mit mehreren Anpassungen auf eine Form auftragen, bis die Illusion eines lebenden Tieres erreicht ist.

Die moderne Präparatorenpraxis umfasst viele Handwerke von der Tischlerei bis zum Gießen und die künstlerischen Talente des Bildhauens, Zeichnens und Malens.
Frühe Formen dessen, was manche als krankhaftes und seltsames Interesse bezeichnen, können ihre Wurzeln im alten Ägypten haben. Ausgrabungen führten oft zu mumifizierten Funden von Haustieren wie Katzen und Hunden, die mit ihren ebenfalls mumifizierten Besitzern begraben wurden. Aber die Technik, mit der alte Ägypter und ihre geliebten Haustiere mumifiziert werden, ist bekannt alsEinbalsamierung.

Katzenmama



Katzenmama

Wissenschaftsnachrichten

Autor des ersten Präparatorenbuchs

Autor des ersten Präparatorenbuchs

NNDB

Zeichnungen von Sonnenbrillen

Das ist ganz anders als die Konservierungstechniken, die in späteren Zeiten praktiziert wurden. Präparatoren wären normalerweise Spezialpolsterer. Die Haut würde in eine Gerberei geschickt, wo das Exemplar unter anderem mit Stroh, Baumwolle und Sägemehl gefüllt würde. Aber das Endprodukt sah schlaff und formlos aus, was der Präparation einen schlechten Ruf einbrachte. In den 1500er Jahren erwarb die Präparatoren andere Anwendungen. Kleine Vögel wurden für die Falknereijagd gestopft. Im 16. Jahrhundert stieg jedoch das Interesse der wissenschaftlichen Gemeinschaft an Taxidermie, und 1555 verfasste der französische Naturforscher das allererste TaxidermiebuchPierre Belon.

Anthropomorphe Präparatoren



Bis zum 19. Jahrhundert wurde die Naturgeschichte zu einem äußerst beliebten Gebiet für Studien und Diskussionen unter den höheren Klassen. Wegweisende Präparatoren arbeiteten im nächsten Jahrhundert an weniger giftigen Konservierungsprozessen. Aber es wurde nicht als Kanal für den künstlerischen Eindruck gesehen, bis.

Die große Ausstellung 1851 sonst bekannt als & apos; The Crystal Palace Exhibition & apos; war das erste internationale Schaufenster für gefertigte Produkte. Organisiert von Prince Albert & Henry Cole. Der Kristallpalast war eine glitzernde Struktur aus Gusseisen mit einer Glasfläche von 990.000 Quadratmetern, die vom Gewächshaus-Doyen Sir Joseph Paxton entworfen wurde und 14.000 Aussteller aus der ganzen Welt beherbergte.

berühmte Tierkünstler

Der Kristallpalast

Diese monumentale Veranstaltung fand im berühmten Londoner Hyde Park statt, an dem sechs Millionen Menschen teilnahmen, und sollte die wenig bekannte Kunst der anthropomorphen Taxidermie (die Darstellung von Tieren, die menschliche Aktivitäten ausführen) fest in das internationale Rampenlicht rücken. Eine kleine Gruppe von Präparatoren wurde eingeladen, ihre Werke auszustellen, von denen einer ein deutscher Präparator des Königlichen Stuttgarter Museums namens Hermann Ploucquet war. Seine anthropomorphen Liebesdioramen zwischen zwei Wieseln, Igel beim Eislaufen und ein Kätzchen, das ein Ferkel zum Ständchen brachte, waren nur ein paar neuartige, aber entzückende Präparatoren, die das viktorianische Publikum verzauberten.



In Zeitungen wurden regelmäßig markige Beschreibungen der taxidermischen Dramen von Ploucquet veröffentlicht. Seine faszinierende Arbeit zog auch königliche Blicke auf Königin Victoria, die Hermanns Ausstellungen in ihrem Tagebuch der großen Ausstellung liebevoll erwähnt.

Tatsächlich würde Hermanns fantasievolle Taxidermie-Fähigkeit (entschuldigen Sie das Wortspiel) für zukünftige Generationen 'erhalten' bleiben, da ein Buch mit Gravuren vor Ende der Ausstellung veröffentlicht wurde. Verewigung seiner Berühmtheit in der Geschichte der Präparatoren.

Igel Tableaux von Hermann Ploucquet

Igel Tableaux von Hermann Ploucquet

Pintrest



Obwohl bereits in der viktorianischen Gesellschaft beliebt, wurde die Tier-Taxidermie erst nach der Ausstellung weiter gesteigert, und das Interesse von Königin Victoria erreichte ihren Höhepunkt, als ihre Liebe zu Vögeln durch neue und innovative taxidermische Techniken fortgeführt und eine riesige Sammlung von Vogel-Taxidermien angehäuft werden konnte.

Ein junger 16-jähriger Walter Potter besuchte die große Ausstellung und ließ sich fast definitiv von Ploucquets Präparatorenerzählungen inspirieren. Wenig wusste er, dass er auch ein Pionier in der anthropomorphen Präparation werden würde. Potter war ein Kirchenwächter und autodidaktischer Präparator. Er bediente den viktorianischen Bedarf an Präparatoren für Haustiere im Dorf Bramer Sussex in England. Eines seiner berühmtesten Taxidermie-Tableaus ist 'Der Tod und die Beerdigung von Cock Robin'; .

Der Tod und die Beerdigung von Cock Robin

Der Tod und die Beerdigung von Cock Robin

gaurdian.com

Inspiriert von einem Buch mit Kinderreimen, das seiner jüngeren Schwester gegeben wurde, enthält das Tableau fast hundert Vögel, von denen einige heute ausgestorben sind. Die Tableau-Anordnung stimmt mit jeder Zeile des Kinderreims überein, wie z. die blassen Zaunkönige und eine Grabgrabeneule, was für Potter ein mühsamer 7-jähriger Prozess war.

Die Taxidermie-Talente von Walter Potter wurden bald zu einer Sensation, und Menschen aus Sussex und darüber hinaus stiegen in das Gasthaus für weiße Löwen ab, das von seiner Familie betrieben wurde und in dem die Tableaus ausgestellt waren. Aufgrund seiner Beliebtheit produzierte Walter bald ähnliche Taxidermie-Tableaus und im Laufe der Jahre ermutigten Besucher seine Eltern, Potter ein Stück Land neben dem Gasthaus zu geben. Wo das berühmte Potters Bramer Museum gebaut wurde, das bis 1972 geöffnet blieb.


Anleitung für Quilled Flowers


Gemälde von Potters Brammer Museum

Gemälde von Potters Brammer Museum

Steyning Museum

Es gibt einen unheimlichen Zufall zwischen einigen Töpfern der Theatertaxidermie, insbesondere derKätzchen TeepartyAus der Sammlung des Museum of Curiosities, von der einige sagen, dass eine andere berühmte Töpferin (nein, nicht Harry) Beatrix ihre Inspiration für die Bücher ihrer Kinder erhalten hat.

Ethische Taxidermie

In einer Gesellschaft, in der unsere kulturellen Sensibilitäten sensibler als je zuvor erscheinen und soziale Gerechtigkeitsgruppen gegen die politische Klasse aus allen möglichen Gründen kämpfen, von denen einige edler sind als andere. Das Thema Tierquälerei steht ganz oben auf der Tagesordnung. Tierversuche waren über die Jahrzehnte eine umstrittene Praxis, bei der Grausamkeiten und unethische Methoden aufgedeckt wurden.

Mit dem Wiederaufleben der modernen Präparatoren in den letzten Jahren bestehen ethische Anforderungen. Gesetze zum Schutz bestimmter Arten, bei denen moderne Präparatoren über rechtliche Unterlagen verfügen müssen, aus denen hervorgeht, dass das Tier nicht ausschließlich zum Zweck der Präparation getötet wurde.

Fensterscheiben Bilder

Exemplare werden normalerweise erhalten, wenn sie aus natürlichen Gründen gestorben sind, einige Tiere, die auf den Straßen einen unglücklichen Tod erlebt haben usw. gespendet werden, und es gibt Taxidermielieferanten aus ethischen Quellen, bei denen erfahrene und unerfahrene Präparatoren Exemplare erwerben können.

Und wenn man von der Taxidermie-Renaissance mit Künstlern wie Damien Hirst und Polly Morgan spricht, die die moderne Taxidermie in den letzten Jahren wieder in die Popkultur gebracht haben, war sie noch nie so lebendig (ähm!). Der wachsende Trend zu neuen Formen und Anwendungen der Präparatoren wurde von einer neuen Generation genutzt, die sie auf ein neues Niveau gebracht hat. Menschen wie Claire Morgan, deren erstaunliche Installationen das Gefühl eines eingefangenen Moments in der Naturgeschichte des Lebens von haben ihre Untertanen. Ihr Stil verwendet einen Prozess der Verschmelzung von Präparatoren und Insekten mit anderen Organismen. Ehrfurcht gebietend.

Claire Morgan: Bleib dran

Claire Morgan: Bleib dran

claire-morgan-.co.uk

Taxidermie lernen

Mit neuem Interesse und neuer Energie in dieser Branche gibt es viele Gruppen, Foren und Präparatorenklassen, an denen Sie teilnehmen können. Dies ist nichts für schwache Nerven. Das Erlernen der Taxidermie ist eine Reise der Morbidität, Entdeckung und Selbstbeobachtung. Diese Kurse, die liebevoller als 'DIY Taxidermy' -Klassen bekannt sind, ziehen Enthusiasten und Neulinge gleichermaßen an, und es herrscht eine fast greifbare Atmosphäre des Respekts für den Prozess.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass das Präparieren ein stinkendes Unterfangen ist, aber Sie werden überrascht sein, wenn Sie einen olfaktorischen Eindruck von einem metallischen Geschmack in der Luft haben, während Sie sich auf den Prozess einlassen. Eine interessante Präparatorin und Performerin, Charlie Tuesday Gates, leitet Präparatorenkurse, gibt jedoch zu, dass sie keine Fachfrau ist. Die autodidaktischen Tore, die Taxidermie versuchten, nachdem ihr Bruder vor 5 Jahren einen Road-Kill-Fuchs nach Hause gebracht hatte, haben mit ihrer Präparation für darstellende Kunst eine interessante Nische entwickelt Puppentheater. Obwohl einige ihrer Stücke als jenseits von Rohöl wahrgenommen werden könnten, was ironisch ist, wenn man bedenkt, was Taxidermie bedeutet.

Ob Sie diese Kunstform für dunkel, makaber oder faszinierend und eindrucksvoll halten, eines ist sicher, die Männer, die dieses krankhaft schöne Handwerk vor fast zwei Jahrhunderten ins Rampenlicht gerückt haben, würden sich sehr freuen zu sehen, wie sich die Taxidermie entwickelt hat und lebt und lebt & apos; noch & apos; Treten im 21. Jahrhundert.

2016 Daniel Sevan