NTR Kathanayakudu Filmkritik: Hommage an die Legende von NT Rama Rao

NTR Kathanayakudu Filmkritik: NTR: Kathanayakudu fühlt sich an wie eine Sammlung von Episoden aus dem öffentlichen Leben von NTR ohne einen starken entscheidenden Moment. Es beleuchtet kaum die menschlichen Momente von NT Rama Rao: seine Kämpfe, Schmerzen, Herzschmerz, Unsicherheiten, Selbstzweifel und Herausforderungen.

Bewertung:2.5aus5 ntr kathanayakudu FilmkritikNTR Kathanayakudu Filmkritik: Von Beginn des Films an behandelt das Drehbuch des Regisseurs und Autors Krish NTR als Messias.

NTR Kathanayakudu Filmbesetzung: Nandamuri Balakrishna, Vidya Balan
NTR Kathanayakudu Filmregisseur: Krish
NTR Kathanayakudu-Bewertung: 2,5 Sterne



Die dramatisierte Darstellung des Lebens der kulturellen und politischen Ikone Nandamuri Taraka Rama Rao in NTR: Kathanayakudu ist tief in seiner Legende verwurzelt. Mit anderen Worten, der Film erzählt eher die Legende von NTR als den Aufstieg eines gewöhnlichen Mannes zur Statur eines Halbgottes. Von Beginn des Films an behandelt das Drehbuch des Regisseurs und Autors Krish NTR als Messias. Der Regisseur bekräftigt in NTR Kathanayakudu immer wieder die Idee, dass NTR eine moderne Gottheit des Telugu-Volkes war.

In den ersten Minuten des Films tritt NTR, ein wütender junger Mann, von der begehrten Stelle eines Unterregistrators bei der Madras Service Commission zurück, um gegen die Bestechungskultur in seiner Abteilung zu protestieren. Er kehrt nach Hause zurück und erzählt seiner Familie, dass er nach Madras (jetzt Chennai) geht, um den Regisseur LV Prasad zu treffen, der ihm einen Job als Schauspieler angeboten hat. NTRs Frau Basavatarakam (Vidya Balan) hilft ihm, ohne viel Aufhebens darum zu machen, dass er einen lukrativen Job aufgibt, beim Kofferpacken. Sie gibt ihm auch ihre goldene Halskette zum Verkauf, sollte er kein Geld mehr haben.



Als LV Prasad sieht, wie NTR mit dem Wachmann kämpft, der sich weigert, ihn ins Haus zu lassen, kommt er selbst heraus, geht die Treppe hinunter und empfängt den aufstrebenden Schauspieler. Wir sollten uns daran erinnern, dass NTR ein Niemand war, während LV Prasad zu dieser Zeit der größte Regisseur war. NTR brauchte die Hilfe des Regisseurs, um Filmschauspieler zu werden. Aber die Szene wird so präsentiert, dass sie das Gegenteil suggeriert. Prasad nimmt ihn persönlich mit zu einem Vorsprechen.



Regisseur BA Subba Rao hat einen schlechten Tag, da er keinen Schauspieler für die Rolle des Helden in seinem Film mit dem Titel Palletoori Pilla (1950) finden kann. Aber als NTR mit Prasad den Vorsprechraum betritt, bietet Subba Rao ihm den Film auch ohne Vorsprechen an. Rao sieht in ihm etwas Göttliches. Genauso hat NTR einen Film im Kätzchen. Krish bekräftigt erneut, dass die Telugu-Filmindustrie NTR brauchte und nicht umgekehrt.

Nach mehreren Wochen Wartezeit, als Palletoori Pilla nicht abhob, schreibt NTR einen Brief an Subba Rao und teilt ihm mit, dass er sein Filmangebot ablehnt, da er nicht mehr warten kann. Es ist Subba Rao, der NTR bittet, nicht zu gehen, und ihm verspricht, sofort mit den Dreharbeiten zu beginnen. Es wird nie erklärt, wieso ein Neuling wie NTR, der sich erst noch einen Namen gemacht hatte, unter den Führern des Telugu-Kinos so viel Einfluss, Ehrerbietung und Akzeptanz genoss. Es gibt einen flüchtigen Hinweis darauf, dass die Regisseure über ihn ohnmächtig wurden, weil sie seine Bühnenauftritte gesehen haben. Dennoch dient die Konstruktion solcher Szenen nur dem Mythos von NTR, der Gestalt annahm, nachdem er anfing, Lord Krishna in Filmen zu spielen. Nicht ein einziges Mal hat Krish versucht, NTR durch das menschliche Prisma zu zeigen.

Das wirft die Frage auf, wie viel von dem, was wir sehen, wahr ist. Der Film schöpft stark aus der allgemeinen Vertrautheit der Figur und geht nicht darüber hinaus. Es beleuchtet kaum die menschlichen Momente von NT Rama Rao: seine Kämpfe, Schmerzen, Herzschmerz, Unsicherheiten, Selbstzweifel und Herausforderungen. Der Film zeigt nicht, wie er seine inneren Übel besiegte, um der Gott der Massen zu werden.



Wenn Sie sich diesen Film jedoch als Hommage an die Legende von NTR und nicht als seine Lebensgeschichte ansehen, bietet er mehrere Momente, die Sie für die Erzählung interessieren. Insbesondere seine Beiträge zum Kino zu einer Zeit, als der Fortschritt in der Filmtechnologie Jahrzehnte davon entfernt war, die Küsten des Landes zu erreichen.

Was diesen Film wirklich sehenswert macht, ist Balakrishnas mühelose Darstellung seines Vaters. In bestimmten Szenen vergisst man, dass man sich keine Performance von NTR selbst ansieht. Genau, als das Publikum vergaß, dass NTR ein Mensch war und anfing, ihn als Gottheit zu verehren.

dr shepard graue anatomie

Nachdem NTR in Mayabazar Lord Krishan gespielt hatte, Essays über Krishna in 16 weiteren Filmen. Die Wirkung seiner Bildschirmdarstellung als Lord Venkateshwara in Shri Venkateshwara Mahatmyam auf die reale Welt war so groß, dass die Pilgerreise nach Tirupati für viele nicht abgeschlossen war, ohne in seinem Haus „NTR Darshanam“ zu bekommen. Er wurde der Meister mythologischer Geschichten, ging viele experimentelle Risiken ein, spielte mehrere Rollen, führte Regie und spielte gleichzeitig. Als er der Konkurrenz junger Schauspieler gegenüberstand, knöpfte er seine Hemden auf und tanzte mit viel jüngeren Heldinnen im Regen, um den wechselnden Bedürfnissen des Publikums gerecht zu werden.



NTR: Kathanayakudu fühlt sich an wie eine Sammlung von Episoden aus dem öffentlichen Leben von NTR ohne einen starken entscheidenden Moment. Tatsächlich kauft sich NTR selbst in seine eigene Legende im Film ein. In einer Szene, in der seine Frau sagt: In der Filmindustrie hält dich jeder für eine Gottheit. Aber in der Politik werden Sie nur ein Mensch sein. Er antwortet: Für die Menschen, die mich zu einer Gottheit gemacht haben, bin ich bereit, wieder ein Sterblicher zu werden.

Hoffentlich zeigt Krish einige echte Kämpfe seines Themas in NTR: Mahanayakudu, indem er sich von seinem magischen Realismus-Ansatz zu einem Biopic abwendet.