Machen Sie erstaunliche Fotos mit schönem Bokeh mit einem preiswerten 50-mm-Objektiv

Präsident der International Press Association. Ich habe mit Fotografen auf der ganzen Welt gearbeitet. Ich lehre sie, dass Sie lernen, indem Sie tun.

Sie brauchen ein schnelles Objektiv

Holen Sie sich-erstaunliche-Porträts-mit-einem-einfachen-50-mm-Objektiv-a-dslrdslr



Wie man schöne Weichzeichner-Hintergründe aufnimmt und auch schönes Bokeh bekommt

Objektivgeschichte:



Vor Jahren kauften die meisten Fotografen eine 35-mm-Spiegelreflexkamera (Single Lens Reflex), die mit einem normalen 50-mm-Objektiv (f1.8 oder F1.4) geliefert wurde.

Zoomobjektive waren normalerweise sehr schwer, teuer und nicht so scharf, daher haben wir gelernt, unsere normalen Objektive für unsere Kameras zu verwenden, um einige erstaunliche Ergebnisse zu erzielen. Ein weiterer Grund war, dass der für unsere Kameras verfügbare Film normalerweise ziemlich langsam war und das bedeutete, dass Sie mit 100-200 ASA-Filmen aufnehmen würden, für die ein sehr schnelles Objektiv erforderlich war.

Definition:

Wenn wir sagen, dass ein Objektiv schnell ist, bedeutet dies, dass das Objektiv aufgrund des Objektivdesigns, der Optik und der Mechanik viel Licht aufnehmen kann, wenn das Objektiv weit geöffnet ist.

Sie sollten mit 125 bis 250 Sekunden aufnehmen, um Verwacklungen zu vermeiden. Sie benötigen diese schnellen Objektive, die nicht so viel Licht benötigen, um eine gute Belichtung zu erzielen.

Heute:



Wir haben Digitalkameras, die mit 3200 ASA oder höher aufnehmen können, und obwohl die Ergebnisse möglicherweise verrauscht sind (wir nennen das Korn mit Film), beschäftigen wir uns damit.

Hersteller von Kameras und Objektiven haben herausgefunden, dass sie Ihnen ein teureres Zoomobjektiv verkaufen können, auch wenn es langsam ist (F4.5-5.6) und es Ihnen gut geht.

Das Problem ist, dass Zooms nicht nur viel schwerer sind als ein Objektiv mit fester Brennweite, sondern auch mehr Licht und höhere Geschwindigkeiten erfordern, um die Bilder richtig aufzunehmen. Sie geben Ihnen nicht die gleichen schönen weichen Hintergründe in den Bildern, die Sie aufnehmen, wie die Objektive F1.8, 1.4 oder 1.2.

Bokeh

wikimedia.org - Tolles Beispiel für Bokeh

wikimedia.org - Tolles Beispiel für Bokeh

Themes.com - Schönes Beispiel für Bokeh mit einem Produkt.

Themes.com - Schönes Beispiel für Bokeh mit einem Produkt.



Was ist Bokeh?

Die schönen unscharfen Muster im Hintergrund eines Fotos sind als Bokeh bekannt. Diese unscharfen Muster haben unterschiedliche Muster, basierend auf dem Verschluss in Ihrem Objektiv oder hinzugefügten Filtern, mit denen verschiedene Muster erzielt werden. Es sind die unscharfen Lichtmuster, die Bokeh genannt werden.

Wenn Sie also Fotos mit schönem Bokeh aufnehmen möchten, sollten Sie ein kostengünstiges 50-mm-, f2.8-Objektiv oder ein schnelleres f1.8-Objektiv kaufen, die Ihnen garantiert gestochen scharfe Bilder mit einem schönen, unscharfen Hintergrund liefern.

Ich werde Ihnen die Schritte erklären, mit denen Sie mit diesen kostengünstigen Objektiven erstaunliche Aufnahmen wie meine Proben machen und Ihren Rücken davor bewahren können, eine schwere Kamera mit einem großen Zoomobjektiv herumzutragen.

Wenn Sie keine anständige Digtial-Spiegelreflexkamera haben, mit der Sie Ihr Objektiv wechseln können, benötigen Sie eine.



Es gibt heute viele ausgezeichnete Kameras, und wenn Sie nur ein Upgrade von einer Digitalkamera durchführen, können Sie eine großartige neue DSLR ab etwa 400 US-Dollar für den Körper bis zu Tausenden kaufen. Ich würde sagen, wenn Sie etwa 600 bis 800 US-Dollar ausgeben, erhalten Sie eine wirklich schöne Kamera.

Ich fotografiere eine Nikon D7200 - Great Advanced Camera

Ich fotografiere eine Nikon D7200 - Great Advanced Camera

So wählen Sie Ihr Objektiv aus

  1. Wenn Sie die Kamera kaufen, würde ich empfehlen, nur den Körper zu kaufen, damit Sie entscheiden können, welche Objektive Sie wirklich benötigen. Im Allgemeinen sind die Zoomobjektive, die heutzutage mit Kameras geliefert werden, nicht die besten, aber sie sind kostengünstig. Sie möchten also wissen, welche Objektive Sie für die Art der Aufnahme benötigen, die Sie machen werden.

    Hersteller packen normalerweise ein bescheidenes Zoomobjektiv in ihre Kits. Am gebräuchlichsten ist das 18-mm- bis 55-mm-Objektiv. Wenn Sie ein kleines, leichtes 50-mm-Objektiv mit fester Brennweite kaufen, ist es je nach Aufnahme möglicherweise nützlicher. Einige Kits enthalten auch einen bescheidenen Telezoom, normalerweise einen Zoom mit einer Brennweite von 55 mm bis 200 mm. Dies ist eine Entscheidung, die Sie basierend auf Ihren fotografischen Anforderungen und Ihrem Geldbeutel treffen müssen.
  2. Um den großartigen Weichzeichner und das Bokeh zu erzielen, die Sie hier sehen, sollten Sie das 50-mm-Objektiv oder ein ähnliches F1.8-Objektiv Ihres Kameraherstellers (130 US-Dollar) erwerben. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich den Kauf des neuen Tamron SP35 oder 45mm F1.8 Prime Objektivs empfehlen. Diese sehr schnellen Objektive werden im Gegensatz zu Zoomobjektiven als Prime-Objektive bezeichnet, da sie ein Objektiv mit fester Brennweite sind. Die Kosten für das Objektiv betragen 600 US-Dollar. Wenn Sie also ein begrenztes Budget haben, besorgen Sie sich das 50-mm-F1.8 des Herstellers.



    Heute fotografiere ich mit einer Nikon D7200 DSLR-Kamera und dem Tamron SP35mm F1.8 Prime Lens. Natürlich kostet dieses Objektiv 600 Dollar, aber es ist wunderbar und ich fotografiere professionell.

    Ich habe jahrelang mit meinen Nikons mit dem Nikkor F1.8 Objektiv fotografiert und das Objektiv funktioniert hervorragend. Ich liebe es, verfügbare leichte Aufnahmen zu machen. Ein Glas Eistee kann wie ein Kunstwerk aussehen, das mit dieser Linse aufgenommen wurde.

Weichzeichnerbilder

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Georgie, aufgenommen mit einem Nikon 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Georgie, aufgenommen mit einem Nikon 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Aufgenommen mit meinem Nikkor 50mm F1.8 Objektiv Len Rapoport

Weichzeichnerfotos

  1. Angenommen, Sie haben Ihre DSLR und Ihr schnelles 50-mm-Objektiv, möchten Sie einige Porträts oder andere Motive aufnehmen, bei denen der Hintergrund absichtlich weich und unscharf werden soll.

    Dies ist ideal für Porträts, Produktaufnahmen, Lebensmittel und alle Aufnahmen, bei denen scharfe Details auf einen weichen Hintergrund gebracht werden sollen.

Bokeh - wie es geht

Dies ist Weichzeichner, aber schauen Sie sich das schöne Bokeh im Hintergrund an.

Dies ist Weichzeichner, aber schauen Sie sich das schöne Bokeh im Hintergrund an.

Dies ist die Hochzeit meines Sohnes und Sie können die Lichter im Hintergrund sehen, die einen schönen Bokeh-Effekt haben.

Dies ist die Hochzeit meines Sohnes und Sie können die Lichter im Hintergrund sehen, die einen schönen Bokeh-Effekt haben.

gemalte Hundeporträts

Schießen, um Bokeh zu bekommen

Wir machen auch gerne Aufnahmen mit schönem Bokeh auf unseren Fotos, wie in den obigen Beispielen.

Sie stellen Ihre Kamera so ein, dass sie im A-Modus mit Blendenprioritätsmodus aufnimmt. Der Grund für die Aufnahme in diesem Modus ist, dass das Objektiv bis F1.8 weit geöffnet sein soll. Wenn Sie weit öffnen, haben Sie die geringste Schärfentiefe.

Terrakotta-Kunsthandwerk

Stellen Sie die Kamera auf Manuell ein

Stellen Sie den Fokus jetzt auf manuell ein, anstatt ihn auf automatisch zu belassen.

Der Grund dafür ist, dass Ihre Schärfentiefe, die Entfernung hinter oder vor dem schärfsten Fokuspunkt, der noch scharf ist, ziemlich gering ist. Wenn das Objektiv bis F1.8 geöffnet ist und Sie auf die Augen Ihres Motivs fokussiert sind (ein Beispiel), kann es sein, dass das Foto in ein paar Zentimetern Entfernung von der Vorderseite seiner Augen nach hinten weich wird.

Schauen Sie sich diese Probe von Levi an, einer schönen Deutschen Dogge, und Sie werden sehen, dass ich mich auf sein scharfes linkes Auge konzentriert habe. Wenn Sie über dieses Auge hinausgehen, werden Sie sehen, dass alles andere weich und unscharf wird.

Mit der manuellen Einstellung können Sie die Schärfentiefe steuern

Holen Sie sich-erstaunliche-Porträts-mit-einem-einfachen-50-mm-Objektiv-a-dslrdslr

Passen Sie die Linsenöffnung an, um den besten Effekt zu erzielen

Üben Sie mit Ihrem Objektiv und achten Sie darauf, dass der Fokus auf dem Punkt auf dem Foto scharf bleibt, an dem Sie scharf sein möchten. Wenn Sie eine Szene aufnehmen und etwas mehr Schärfentiefe benötigen, schließen Sie das Objektiv von F1.8 auf F2.8, F4 oder F5.6 und prüfen Sie, ob diese Objektivöffnungen für Sie besser funktionieren.

Je höher die Blendenzahl, desto weniger Licht fällt in die Kamera und desto größer ist die Schärfentiefe. Wenn Sie also einen längeren DOF benötigen, stellen Sie einfach die Objektivöffnung der Kamera ein.

Wenn Sie andere Fotografen wirklich mit Ihrem Wissen über Fotografie beeindrucken möchten, wenn Sie ein schönes Foto mit gutem Bokeh sehen, sagen Sie ihnen das. Sie werden dich so ansehen, als würdest du eine andere Sprache sprechen, es sei denn, sie sind auch Profis :-)

Sie können einen ausführlichen Artikel lesen, den ich zu diesem Thema geschrieben habe, indem Sie Software zur Herstellung von Bokeh verwenden. Sie werden Beispiele meiner Arbeit sehen und wie ich diese Aufnahmen gemacht habe, die jetzt so aussehen, als wären sie mit einem 50-mm-Objektiv aufgenommen worden.

Das neue Prime-Objektiv von Tamron 35 mm F1.8

Das neue Prime-Objektiv von Tamron 35 mm F1.8

Auf Blendenprioritätsmodus einstellen ... Setzen Sie die Objektivöffnung auf F1.8 und stellen Sie sie von dort aus ein.

Auf Blendenprioritätsmodus einstellen ... Setzen Sie die Objektivöffnung auf F1.8 und stellen Sie sie von dort aus ein.

Andere Kameraeinstellungen

Ihre Kamera stellt im A-Modus die richtige Verschlusszeit für die richtige Belichtung ein, sodass Sie sich keine Sorgen um die richtige Belichtung machen müssen.


Sie können mithilfe Ihrer Objektivöffnungen bestimmen, wo das Foto unscharf werden soll, um den DOF (Schärfentiefe) zu ändern.


Wenn Sie Ihre Bilder auf Ihrer DSLR überprüfen, vergrößern Sie sie, um festzustellen, was scharf und was unscharf ist. Auf einigen dieser kleinen Bildschirme ist dies schwierig. Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche, mit der Sie die Bilder im Überprüfungsmodus vergrößern können.


Sie sollten mit einem F1.8-Objektiv zurechtkommen, das etwa 125 bis 150 US-Dollar kosten sollte. Wenn Sie ein Profi sind, können Sie das Gleiche tun wie ich und 500 USD oder mehr für ein Prime-Objektiv wie mein Tamron SP35mm- oder 45mm-F1.8-Objektiv ausgeben. Wenn Sie kein Profi sind, bei dem die Kosten keine Rolle spielen, würde ich Ihnen raten, beim F1.8-Objektiv zu bleiben.


Hinweis:Sie können Bokeh auch von einem Zoomobjektiv erhalten, aber Sie müssen dort fotografieren, wo der Hintergrund, den Sie weich machen möchten, ziemlich weit entfernt sein muss.
Denken Sie daran, je kleiner Ihre Blende auf Ihrem Objektiv ist, desto größer ist die Schärfentiefe. Bei einem Objektiv mit f5.6 oder f8 müssen Sie möglicherweise einen Block entfernt sein, damit der Hintergrund weich wird. Bei einem 50-mm-F1.8-Objektiv können Sie zu einem weichen Hintergrund wechseln, der buchstäblich nur wenige Zentimeter vom Punkt mit dem schärfsten Fokus entfernt ist.


Denken Sie daran, dass ein Objektiv mit fester Brennweite (50 mm gegenüber einem Zoom wie einem 18-135 oder ähnlichem) bedeutet, dass Sie sich hinein- und herausbewegen müssen, um Ihre Aufnahmen zu rahmen. Ein Zoom erledigt dies für Sie im Objektiv. Erwarten Sie dies also mit Ihren 50-mm-Objektiven.

Objektivumfrage

Bemerkungen

Mithun Nairam 05. April 2016:

Dieser Artikel gab mir alle möglichen Kenntnisse, die ich über das preiswerte 50-mm-Prime-Objektiv erhalten musste.

Jenn Dixonvon PA am 18. Dezember 2015:

Ich habe ein vergleichbares Canon-Objektiv wie das, das Sie beschreiben. Es ist großartig! Ich benutze es nicht genug.

Sheila Brownaus Süd-Oklahoma am 12. Dezember 2015:

Ich bin froh, dass ich auf Ihren Beitrag hier gestoßen bin! Sie haben einige sehr gute Informationen gegeben und diese sehr gut erklärt. Ich mache seit Jahren Fotos, aber ich genieße immer gut geschriebene 'How to' -Fotografie-Beiträge!

Seraphaus Kanada am 06. Januar 2015:

Ich habe zu Weihnachten eine DSLR-Kamera und ein verlängertes Objektiv bekommen, aber es ist mir nicht gelungen, gute Bilder zu machen. Nun, ein Paar, das ich von meiner Oma gemacht habe, hat sich herausgestellt. Ich werde es morgen versuchen, danke für die Lektion!

infoweeklyaus Südafrika am 23. Oktober 2014:

Hatte jahrelang ein 50-mm-Objektiv, es war mein erstes erstklassiges Objektiv und es ist ein erstaunliches Objektiv. 100% Kauf wert

Jenn Dixonvon PA am 20. August 2014:

Ich habe das Canon f1.8 50mm Objektiv. Es ist Plastik, aber der Preis stimmte und ich liebe es.

Mary Beth Grangervon O & apos; Fallon, Missouri, USA am 20. August 2014:

Ich habe gerade einen neuen 50 mm 1.8 für meine Sony A57 gekauft und ich liebe ihn. Der Bokeh-Effekt ist mit diesem Objektiv so einfach zu erzielen. Vielen Dank für all Ihre Tipps.

Shyron E Shenkoaus Texas am 13. August 2014:

Len, tolle Infos, wie man Fotos macht. Dies ist eine sehr nützliche Information, und ich werde sie für die Zukunft mit einem Lesezeichen versehen.

Abgestimmt, UI und geteilt.

Chris Millsaus Traverse City, MI am 10. November 2012:

Ich habe letzten Winter eine Sony Alpha 390 gekauft und das erste Objektiv, das ich außer dem Kit-Objektiv gekauft habe, war eine Minolta Maxxum 50mm f1.7. Ich liebe es. Ich bin neu auf diesem Niveau der Fotografie, aber der Spaß liegt im Lernen. Ich habe auch gerade ein maxxum 70-210mm f4 und ein maxxum 28-105mm f3.5-4.5 gekauft. Vielen Dank für den hilfreichen Hub, insbesondere die Anleitung zum Bokeh. Auf und nützlich

Len Rapoport (Autor)aus New Jersey am 29. September 2012:

Hier ist das Problem ... die Schärfentiefe oder der Fokus ist sehr gering, wenn Sie das Objektiv bis f1.8 geöffnet haben. Wenn Sie möchten, dass beide Augen scharf erscheinen, stellen Sie einfach Ihre Objektivöffnung auf f5.6 oder sogar f8 und sehen Sie, wie das aussieht. Je größer die Objektivöffnung ist, desto geringer ist die Schärfentiefe. Wenn Sie ein Nahaufnahmeporträt aufnehmen, sind es möglicherweise nur ein oder zwei Zoll, und das zweite Auge ist möglicherweise größer als der Zoll und fängt dann an, weich zu werden. Warum drehen Sie das Motiv nicht einfach in Richtung Ihrer Kamera, sodass beide Augen den gleichen Abstand von Ihrem Objektiv haben?

Ashok898am 26. September 2012:

Vielen Dank für die Informationen, ich mag es zu wissen, dass ich einen 50 mm 1,8 DX AF habe. Ich habe große Probleme mit der Fokussierung, hauptsächlich wenn ich das Porträt aufnehme und versuche, die Tiefe auf beide Augen zu legen. Viel Zeit habe ich als Tiefe versagt Auf einem Auge ist es gut, auf dem anderen Auge ist es nicht in Ordnung. Was soll ich tun, wenn ich auf die Klicktiefe klicke, sollte es auf beiden Augen großartig sein

Len Rapoport (Autor)aus New Jersey am 2. Juli 2012:

Sie müssen das F1.4-Objektiv nicht für viel mehr Geld kaufen, es sei denn, Sie möchten mehr Glas, ein schwereres Objektiv und weniger als eine halbe Blende schneller. Mit den heutigen Digitalkameras werden Sie keinen wirklichen Unterschied in der Qualität der Aufnahmen feststellen, aber Sie werden viel mehr für das Objektiv bezahlen. Bleiben Sie mit Ihrem f1.8-Objektiv und genießen Sie den tollen Preis und die tollen Bilder.

TrahnTheManaus Asien, Ozeanien & zwischen am 08. Februar 2012:

Ich habe eine 50mm f1.8 erhalten und sie ist absolut großartig! Sehr empfehlenswert. Interessanterweise habe ich bei meiner Canon eine Nikon-Halterung Zeiss ZF f1.4 verwendet, aber bei weit geöffneten Aufnahmen hatten meine Aufnahmen eine trübe Weichheit von Days of Our Lives, die ich nur durch Anhalten entfernen konnte, was natürlich den Zweck eines schnellen Objektivs untergräbt. Anscheinend ist dieses Problem leider vielen Adapterringen gemeinsam. Wie auch immer, ich bin jetzt ziemlich aufgeregt, die 1.8 auszuprobieren. Ich mag Ihren Rat, Len, die 1.8 zu probieren, bevor Sie in das tiefere Ende (Tasche?) Tauchen und sofort eine 1.4 bekommen. Danke für den wirklich hilfreichen Hub.

Len Rapoport (Autor)aus New Jersey am 31. August 2010:

Besuchen Sie meinen neuen Blog für einen aktualisierten Artikel zu diesem Thema.

http: //internationalpress.com/blog/2010/08/07/boke ...

Fotolinsenam 31. August 2010:

Wunderbare Einblicke in Kameraobjektive! schätzte Ihren Hub wirklich! Ich würde gerne bald mehr sehen?

leichter Gebetsschal

Peteraus Australien am 04. März 2010:

Len tolle Informationen, die ich noch nie von Bokeh gehört habe, aber ich werde dich Hub noch ein paar Mal lesen und es in einigen versinken lassen :-)

Len Rapoport (Autor)aus New Jersey am 27. August 2009:

Ein paar Unterschiede. Eines ist die Geschwindigkeit des Objektivs. Das 1.4-Objektiv ist ein schnelleres Objektiv, daher wird weniger Licht benötigt. Es hat mehr Glas, ist also schwerer und die Kosten sind viel höher, wahrscheinlich doppelt so hoch wie bei den meisten Objektiven. Einige schwören auf das F1.4-Objektiv wegen des schönen weit geöffneten Bokeh und der schönen Übergänge zwischen den Farben, aber für die meisten von uns reicht das F1.8-Objektiv aus, und Sie können die meisten für etwa 130 US-Dollar für ein digitales Objektiv kaufen Kamera. Wenn Sie Ihre Arbeit nicht verkaufen und die Kosten aus Ihren Steuererklärungen abschreiben, würde ich die f1.8 kaufen, sie verwenden und dann, wenn Sie sich entscheiden, dass Sie die f1.4 haben müssen, sie kaufen. Sie können das andere Objektiv jederzeit auf der Liste von eBay, Amazon oder Craig verkaufen und das meiste von dem erhalten, was Sie ursprünglich dafür bezahlt haben.

bayareagreatthingaus Bay Area California am 27. August 2009:

Danke für die Übersicht. Sehr interessant. Ich habe großartige Dinge über die 50mm gehört. Es wird das nächste Objektiv in meiner Tasche sein. Eine Sache, auf die ich keine Antwort bekommen konnte, sind die Hauptunterschiede zwischen 1.8 und 1.4- und Gedanken?

Darlene Sabellavon Hallo, mein Name ist Toast and Jam, ich lebe mit meinem Hund namens Sam im Wald ... am 27. August 2009:

Wow, was für ein ausgezeichneter Artikel. Ich gebe dir 1000 Punkte und das erste Bild des Hundes mit dem Licht ist so großartig. Len du so perfekt schreibst, gib mir Unterricht LOL Danke